Vorstellung eines neuen Charakters:

 

Da ich mich nicht wegen des Namens entscheiden konnte, hatte ich vor einiger Zeit eine Abstimmung auf Facebook unter meinen Lesern veranstaltet und hier ist er nun: David von dem Walde ...

Spross einer deutschen Landadelsfamilie und Erbe eines stattlichen Anwesens. Obwohl dieser junge Mann in jeder Beziehung vom Glück begünstigt zu sein scheint, lastet doch ein dunkles Geheimnis auf ihm und er wird vom Schicksal arg gebeutelt. Ein einziger treuer Begleiter steht ihm zur Seite (der noch nicht verraten wird) und Marlein, die unerschrocken und mutig versucht, ihn zu retten.

(Ich befürchte, ich neige heute wieder etwas zur Dramatik)

Du hast für mich abgestimmt!



Wie entsteht ein Buch? Hier ein paar Infos über meine Arbeiten "hinter den Kulissen". Vorerst habe ich mir folgenden Plan aufgestellt:
Arbeitstitel: "Dämonenreise - Verlorene Seele"
Wortzahl des Manuskriptes: 45.000 - 50.000 Wörter
Derzeitiger Stand: 2868 (da habe ich noch einiges vor mir)
Täglicher Word Count: 500 Worte (das ist gut zu schaffen und setzt mich nicht so sehr unter Druck)
 
Während ich schon die ein oder andere Szene schreibe, liegen jetzt primär Recherchen an. Die mag ich wirklich sehr. Ich liebe es einfach, mich auf die Spuren all dieser alten Erzählungen zu begeben und ihnen auf den Grund zu gehen. Das ist natürlich sehr viel Arbeit und letztendlich sieht man kaum wieviel Mühe dahintersteckt. Alleine für die Alraune aus dem ersten Band ist eine ganze Woche draufgegangen, bis ich genug Informationen beisammen hatte. In die Geschichte einbauen kann man letztendlich nur einen Bruchteil der Details, was natürlich auch schade ist. Ich fand es schon gruselig, auf welche Geschichten ich dabei gestoßen bin. Über manche Wesenheit stolpert man auch per Zufall, wie z.B. über die Moornixe aus Band Zwei. Eigentlich hatte ich nach etwas völlig anderem für den "Verrat" gesucht, aber mir hat diese Sage so gut gefallen, dass ich sie mir gespeichert habe und dann später verwandt habe.Ich bin bei meinen Recherchen schon recht akribisch und habe riesigen Spaß dabei in Sagenbüchern, Lexikas oder schnöde über Google meine Infos zu sammeln und mir auszumalen, wie ich sie verwenden könnte. Ich hoffe, man merkt es den Geschichten auch an.


Nur mal so als Zeichen: Ich arbeite wirklich an der Rohfassung und blödele nicht nur herum! Primär tippe ich gerade meine Notizen ein (unfassbar, was sich so ansammelt in ein paar Tagen!), aber dann kann es richtig losgehen.



Im September 2015 hatte ich meine erste Lesung in "Markus´ Bücherkiste" in Soest. Dabei wurde ich von Rhiannon auf der irischen Harfe begleitet. Es war ein wundervoller Abend mit einer einzigartigen Stimmung.

 

Besucht auch die Homepage dieser tollen Musikerin und besucht sie unbedingt, wenn sie in eurer Nähe auftritt!  http://harfe-rhiannon.de/

 

 


Ein kleiner Einblick in meine Schreibstube (eigentlich eher Schreibecke). Hier recherchiere, tippe und erschaffe ich die kleine Welt von Hug und Marlein.