Hier möchte ich Euch die Bücher vorstellen, die ich gelesen habe und einen kurzen Kommentar dazu abgeben. Vielleicht stoßt Ihr dabei auf das eine oder andere Buch, das auch für Euch interessant sein könnte oder Ihr teilt mir Eure Meinung zu den Werken mit. Viel Spaß!


30.12.2016

In den letzten Zügen des Jahres beendet: "Lilith" von George MacDonald.
Geschrieben wurde der Roman 1895 und ich besitze zwar auch die Originalversion, aber für den Moment habe ich die Klett-Cotta-Ausgabe von 1988 vorgezogen.
Hierbei handelt es sich um einen fantastischen Roman, der meiner Meinung nach, sehr schwer zu beschreiben ist. Ich persönlich, würde es nur teils der Sparte Fantasy zuordnen, da der Roman über verschiedene Ebenen geht. Die Geschichte, rund um Mr. Vane, der durch eine fremde, verstörende, berauschende, abstoßende und dennoch faszinierende Welt reist, erzählt keine reine Heldenreise, sondern ist auch philosophischer Natur. MacDonald arbeitet stark mit der Symbolik, in die er die erscheinenden Figuren kleidet.
Es geht um den Sinn des Lebens, Selbsterkenntnis und Wachstum. Mitunter wirkt es etwas biblisch angehaucht, was kein Wunder ist, da MacDonald *tadaa ...* unter anderem als Prediger tätig war. Für mich ist dieser Roman eine klare Empfehlung, aber man muss sich auf ihn einlassen und die Erzählung auf sich wirken lassen.
Kein Buch, das man mal eben wegliest, aber eines mit Nachhall.